top of page
Howth Cliff Cruises

IRLANDS AUGE

Inis Mac Neasáin

Frühes keltisches Irland - Inis Fallon

Die ersten Jäger und Sammler kolonisierten Howth vor achttausend Jahren. Wir erinnern uns an sie als Tuatha Dé Danann und sie nannten die Halbinsel Binn Eadair, Eadairs Peak.  Sie verehrten die Mondgöttin Danù und Eadair war eine bedeutende Frau, die den Gipfel als ihre ewige Ruhestätte wählte. Die Bauern/Krieger, die sie verdrängt haben, sind als Kelten bekannt.  Fionn Mac Cumhail und The Fianna schätzten Binn Eadair als bevorzugten Jagd-, Trainings- und Einschiffungspunkt für internationale Reisen.  Sie verpflichteten die Tuatha Dé Danaan, ein Schiff bereit zu halten für jede militärische oder diplomatische Mission, die erforderlich sein könnte.  Die Fianna nannte die Insel Inis Fallon. Es gibt ein Denkmal namens The Ready Boat Pillar am Landende des West Pier, das an diesen ersten Hinweis auf Howth als den günstigsten Hafen Irlands für internationale Reisen erinnert.  

Im 7. Jahrhundert n. Chr. gründeten drei heilige Männer, die Söhne von Nessan, einem heidnischen Prinzen des Königshauses von Leinster, ein Kloster auf der Insel. Die Kirche wurde "Cill Mac Nessan" genannt, die Kirche der Söhne von Nessan. Sie beleuchteten ein heiliges Manuskript der vier Evangelien namens Girlande von Howth. Dieses ist dem berühmten Book of Kells ähnlich und wird ebenfalls im Trinity College Dublin aufbewahrt.  Der Name der Insel wurde in Inish Mac Nessan geändert und ist es bis heute auf Irisch geblieben. 

Die Wikinger errichteten 794 n. Chr. ihre erste Basis an der Ostküste Irlands auf Lambay Island und 814 n. Chr. nahmen sie Howth ein und sind es bis heute.  Der Name Howth ersetzte den Namen Binn Eadair. Howth bedeutet auf Altnordisch „Kopf“ und so erschien es in ihren Charts. Die auch umbenannte Insel Eriùs Øy nach der Göttin Eriú, von der Irland stammt, und das Altnordische für Insel Øy. 

 

In neuerer Zeit

1177 kämpfte Sir Armoricus Tristram, ein normannischer Lord, der mit der Autorität von Papst Adrian IV. für Heinrich II. einmarschierte, in der Schlacht von Evora Bridge und nahm den Namen St. Laurence an, um Gott für seinen Sieg am Heiligentag zu danken.  Er erklärte den Besitz großer Ländereien und Irlands Auge durch das Recht der Eroberung.   Der römische Katholizismus wurde dann der bestehenden keltischen Kirche in Irland aufgezwungen. Die Familie lebt bis heute in Howth Castle.   

1803 bauten die Briten am westlichen Ende von Irelands Eye einen Martello-Turm mit der Bezeichnung N3 für North. Diese Miniaturfestung war einer von 26 Türmen, die in Sichtlinie entlang der Ostküste errichtet wurden, um jeden Angriff der Franzosen während der napoleonischen Kriege abzuwehren.

1852 fand auf der Insel der berüchtigte Kirwan-Mord statt. Bootsfahrer hatten den Künstler William Kirwan und seine Frau Maria für einen Tagesausflug auf die Insel gebracht. Als sie zurückkamen, um sie abzuholen, waren sie überrascht, als William versuchte, allein an Bord des Bootes zu gehen. Nach einer Suche wurde Marias Leiche angespült auf Felsen auf der Ostseite der Insel gefunden. Zuerst sah es nach einem tragischen Unfall aus, aber nach weiteren Ermittlungen und weitgehend Indizien wurde William Kirwan wegen Mordes an Maria verurteilt. 

 

Heute ist die Insel ein Vogelschutzgebiet, das durch die EU-Habitat-Richtlinien und innerhalb der UN-Biosphäre Dublin Bay geschützt ist. In den Sommermonaten siedeln sich erstaunliche und weltweit bedeutende Kolonien ozeanischer Seevögel an der nördlichen Klippe von Irelands Eye an, am spektakulärsten rund um The Stack, darunter Basstölpel, Guillemots, Tordalken, Seeschwalben und einige Papageientaucher.  In der Nähe der Insel Thulla  am östlichen Ende der Insel gibt es eine kürzlich gezählte Robbenpopulation von 130 Tieren.  Die Tierwelt ist das ganze Jahr über reichlich vorhanden und umfasst viele sehr interessante Kreaturen, darunter Kormorane, Möwen, Schweinswale, Delfine und gelegentlich Wale.  Die Anzahl und Häufigkeit der Sichtungen nimmt von Jahr zu Jahr zu. 

 

bottom of page
BOOK NOW